Patricia Schlesinger

rbb-Intendantin und ARD-Vorsitzende

Am 14. Juli 1961 in Hannover geboren, volontierte Patricia Schlesinger nach dem Studium in Hamburg und Aix-en-Provence beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) und arbeitete als Reporterin, Redakteurin und Moderatorin für das ARD-Magazin „Panorama“. Sie leitete das ARD-Studio Südostasien in Singapur und war USA-Korrespondentin in Washington. Nach ihrer Rückkehr übernahm sie die Leitung des Programmbereichs Kultur und Dokumentation beim NDR Fernsehen. Von ihr betreute Produktionen gewannen zahlreiche Auszeichnungen – darunter der Deutsche Filmpreis, Grimme- und Fernsehpreis, ein Emmy Award und ein Oscar.

Seit 2016 ist Patricia Schlesinger Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg. Sie ist verantwortlich für rund 3000 feste und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der rbb produziert derzeit sechs Radioprogramme, ein regionales Fernsehprogramm und ein vielfältiges Digital-Angebot. Zu den bundesweit bekanntesten Sendungen des Hauses zählen das ARD-Mittagsmagazin, „Kontraste“ oder „Nuhr im Ersten“.

Im Januar 2022 übernahm Patricia Schlesinger mit dem rbb als federführende Anstalt den Vorsitz der ARD.

Sie ist außerdem Vorsitzende des Aufsichtsrats der Degeto, Mitglied im Verwaltungsrat des Deutschlandradios, Mitglied des Aufsichtsrats des Medienboards Berlin-Brandenburg, Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung Oper in Berlin sowie Mitglied von Pro Quote. Darüber hinaus fördert Patricia Schlesinger junge Frauen im Mentorenprogramm des Journalistinnenbunds, ist Mitglied bei Reporter ohne Grenzen sowie im Deutschen Komitee für UNICEF. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter.